Der LiPoSaver MP12 mit Buzzer.

Der hier vorgestellte Akku-Saver oder LiPo-Saver soll das Tiefentladen von Lithium-Polymer Akkus verhindern. Sinkt die Zellenspannung

eines LiPo Akkus unter 2,4 Volt, wird die Zelle dauerhaft geschädigt.

Ein angeschlossener Verbraucher wird kurz vor dem erreichen der kritischen Unterspannung abgeschaltet. Auch wenn sich der Akku sich

wieder etwas erholt, bleibt der Verbraucher spannungslos.

Der maximale fließende Strom darf 8A! betragen.

Die Betriebszustände sind durch Leuchtdioden gekennzeichnet.

Durch eine automatische Erkennung der Zellenanzahl ist ein Betrieb mit 2s bis 4s Akkus möglich.

Auf PortB.4 eine Statusausgabe der eingestellten und der aktuellen Parameter.

Wenn Sie nur einen Lithium-Polymer-Akku durch diese Schaltung retten können, hat

sich die Investition in den LiPo-Saver schon gelohnt.

LiPo-Saver MP12, der Unterspannungschutz für LiPo-Akkus

Für jemanden der sich das Herstellen und Bestücken der Platine nicht zutraut kann ich eine bestückte und geprüfte Platine zur Verfügung stellen. Wer keine Möglichkeit hat Platinen herzustellen kann die Platine oder einen Bausatz mit allen benötigten Komponenten bekommen - EMail an mich.

Mikrokopter - Quadrokopter - Hexakopter - HEXROTOR

AVR Microcontroller Projekte - Funkmodule - Modellbau - Video und Fototechnik

eine private Webseite von DF5JY (micropet)

Die Schaltung: Das Herz der Schaltung ist ein AVR® 8-Bit RISC Microcontroller der Firma Atmel der mit 8 MHz getaktet wird. Verwendet wird ein ATtiny45 (4k Flash) oder ein ATtiny85 (8k Flash). Die zu messende Akkuspannung wird über den Spannungsteiler R1/R2 auf PB2/ADC1 (Pin7) geführt. PB1 (Pin6) steuert den HEXFET Power MOSFET IRLR7843PbF im D-Pak Gehäuse an. Der IRLR7843PbF kann einen Drain Strom von 160A bei VDSS 30V mit einem RDS(ON) von 0,0033 Ohm schalten. Er sollte auch bei einem Kurzschluss im Verbraucher keinen Schaden erleiden. Die Software: Das Programm ist in BASCOM geschrieben. Beim Start ermittelt das Programm die Anzahl der verwendeten LiPozellen, z.B. 2s, 3s oder 4s Akku. Passend zur Anzahl der Zellen werden die vier Unterspannungsschwellen festgelegt. Diese werden laufend mit der aktuellen Akkuspannung verglichen. Der Betrieb: Nach dem Anlegen der Versorgungsspannung wird der Verbraucher eingeschaltet, die grüne Led leuchtet. Die rote Led zeigt die Anzahl der erkannten Zellen an. Der angeschlossene Verbraucher wird beim Unterschreiten der entsprechenden Unterspannungsschwelle abgeschaltet. Einschalten ist erst möglich wenn der Akku geladen oder gewechselt wurde. Firmware flashen: Die aktuelle Firmwareversion ist hier zu finden: Download Firmware  Zum programmieren des ATtiny wird ein STK500 kompatibler Programmer benötigt. Als Software kann avrdude aus dem Mikrokopter- Verzeichnis benutzt werden. Ich verwende AVR Studio 4. Da der ATtiny mit 8MHz arbeitet ist der /8 Divisor in den Fusebits auszuschalten und die Brown-out detection (BOD) auf 2,7V einzustellen. Der Programmer muss mit dem 6 pol. Anschluss auf der Akkuwarnerplatine verbunden werden. Wenn der Programmer keine 5V zur Verfügung stellt, muss die Akkuwarnerplatine mit 5 bis 20V Spannung versorgt werden (Netzteil oder LiPo). Alternativ kann auch die Sercon verwendet werden. Leider besitzt diese keinen STK500 kompatiblen Anschluss, sodass ein Adapterkabel mit folgender Belegung notwendig ist: Sercon 6 pol. Stecker Akkuwarner 6 pol. Stecker 1 SCK 3 SCK 2 RESET 5 RESET 3 MISO 1 MISO 4 NC 2 5V 5 MOSI 4 MOSI 6 GND 6 GND Der Jumper auf der Sercon muss gesteckt sein. Als Software kann PonyProg benutzt werden.
Die Anschlussbelegung der LiPo-Saver Platine.
plischka.at  hexakopter.de  hexrotor.de
MIT UNSEREN MIKROKOPTERN KANN IHRE KAMERA FLIEGEN