letztes Update: 03.05.2011
 

BTM-222 Bluetooth-Funkmodul

Line

BTM-222 Basis


BTM-222 Class1 Bluetooth-Modul

Line
 
   
BTM-222 Das BTM-222 Modul auf der doppelseitigen Platine.

Die Baud Rate ist von 4800 Baud bis 460,8 !! Kbps einstellbar
   
Die Bestückungsseite.
   
   
   
BTM-222 BTM-222
   
Das Boardlayout und die Schaltung in der Version 2.6


Die Ledvorwiderstände sind im Schaltplan mit 1k angegeben.

Ich verwende 330 Ohm oder 390 Ohm, sonst sind die Leds zu dunkel.

   
BTM-222 Anschlußbelegung Die Anschlußbelegung der BTM-222 Basisplatine
   
   
  Das Verbindungskabel vom BTM-222 Modul zur Navi an SV1 sieht folgendermaßen aus:

BTM-222 Modul Pin 1 nach Navi Pin 2 +5V
BTM-222 Modul Pin 2 nach Navi Pin 7 GND
BTM-222 Modul Pin 3 nach Navi Pin 1 Sendedaten zum Navi
BTM-222 Modul Pin 4 nach Navi Pin 9 Empfangsdaten vom Navi
   
USB-to-TTL RS232 Converter Der Anschluß der BTM-222 Basisplatine an den PC erfolgt mit dem USB-to-TTL RS232 Converter-Modul.

Einfach das BT-Modul auf den Converter aufstecken. Die Spannungsversorgung und die serielle Verbing zum PC wird damit hergestellt.

Auf dem MK muß natürlich auch eine BTM-222 Basisplatine eingebaut sein.

Im Koptertool die entsprechende serielle Schnittstelle auswählen. Wieder fertig.

Nun lassen sich im Koptertool die Parameter beobachten, die Settings speichern und lesen und die MK Platinen auch flashen.

(das Bild zeigt noch Stiftleisten, das Modul hat aber eine 4 pol. Buchsenleiste)
   
Die BTM-222 Basisplatine mit dem USB to TTL RS232 Modul verbunden
   
   
   
Line
   
   
01.12.2009

Rev. 3


Das bewährte BTM-222 Basis Modul gibt es jetzt in der Rev. 3 Version 2.8.

Eigentlich ist alles beim alten geblieben, die Platine ist noch etwas kleiner geworden und die Anordnung der Bauteile hat sich geändert. Die grüne Led für die Anzeige der Versorgungsspannung gibt es nicht mehr.
   
   
Das Boardlayout und die Schaltung in der Version 2.8
   
   
   
   
   
Hier einige technische Details:


Das BTM-222 Bluetoothmodul der Firma Rayson ist ein Class1 Modul mit einer Leistung von +18dBm - mehr Leistung geht nicht.
Es unterstützt die Bluetooth Ver. 2.0+EDR certification und kennt die Powermodes: Hold, Sniff, Park, Deep sleep mode.

Das Modul braucht eine Versorgungsspannung von 3.0V bis 3,6V. Keinesfalls darf das Modul an eine Spannung von 5V angeschlossen werden, auch die RX und TX Leitungen dürfen nicht mehr als 3,6V haben. Das Modul kann mit der vollen Bluetooth Data rate über UART und USB betrieben werden. Als Interface stehen USB, UART&PCM( for voice codec) zur Verfügung. Die Maße betragen: 28.2 X 15.0 X 2.8 mm

Aber der Leckerbissen ist: SPP firmware with AT commands Genau das ist die interessanteste Betriebsart. Damit arbeiten zwei BT-Module als RS-232 Kabelersatz. Überall wo ich eine serielle Verbindung habe, kann ich diese durch eine Bluetoothverbindung ersetzen, und Entfernungen von mehreren 100m überbrücken.

Der große Vorteil gegenüber einem Funkmodulen wie dem RFM12 ist, man braucht sich nicht um irgendwelche Protokolle oder Handshake und Checksummen zu kümmern. Das macht das Modul für sich, die Datenübertragung klappt immer fehlerfrei und wenn nicht, ist die Entfernung einfach zu groß.

Die BTM-222 Trägerplatine wird mit handelsüblichen 5V versorgt, die 5V einer USB-Verbindung eignen sich dafür hervorragend.
Zum Schutz der Ein- und Ausgänge des wertvollen BT-Moduls ist ein zweifach Inverter vorgeschaltet, der RX-Pin bekommt seine 3V über Levelshifterwiderstände.

Das Modul ist etwas kritisch zu löten, die Masseverbindungen brauchen eine große Lötspitze, mit der SMD-Spitze heizt man das Modul nur unnütz auf. Der Rest kann wieder mit der SMD-Spitze gelötet werden.

LED1 gelb an PIO7 ist an bei bestehender Verbindung
LED2 grün an PIO5 ist an wenn Daten übertragen werden
LED3 rot an LM1117 leuchtet bei vorhandener Versorgungsspannung (optional)

Die Anschlüsse der Platine sind: GND, +5V, RX, TX, mehr braucht man nicht.
Ich benutze die BT-Module nur im SPP (Serial Port Profile) Modus. Ein Modul wird als Master, das andere als Slave konfiguriert.
Nach dem Einschalten der Module, finden und verbinden sich diese und man kann sofort Daten übertragen. Einfacher gehts nicht mehr.

Man kann auch das BTM-222 Modul über die SerCon (das ist ein RS232/TTL-Wandler aus dem MikroKopterbereich) an den PC anschließen. Es muß dann noch mit 5V Spannung versorgt werden. Bei Verwendung des MK-USB ist keine seperate Versorgungsspannung erforderlich, das MK-USB liefert die erforderlichen 5V.

Achtung:

Keinesfalls darf man die Platine oder das Modul direkt mit der seriellen Schnittstelle (Comport) des PCs verbinden. Dort herscht echter RS-232 Pegel mit +- 12V. Eine sofortige Zerstörung des Moduls wäre die Folge.

Natürlich kann am als Gegenstelle jeden handelsüblichen PC USB BT-Dongle verwenden oder eine Verbindung mit dem BT-Handy oder PDA herstellen.

In meinem MikroKopter habe ich ein als Slave konfiguriertes Modul eingesetzt. Bin ich in meiner Werkstatt verbindet sich der MK sofort mit dem Mastermodul, welches am MikroKoptertool am PC hängt. Auf dem Flugfeld benutze ich mein Nokia 6230i oder mein Sony W910i mit dem Programm DUBWISE um den MK zu parametrieren zu steuern oder einen Motortest zu machen.

Sehr vorteilhaft ist die Bluetoothverbindung wenn man im GPS Bereich etwas ausprobieren möchte. Man stellt den MK einfach nach draußen und kann sich in der Werkstatt mit dem Koptertool aufschalten und sich die entsprechenden Werte ansehen sowie Konfigurationen laden und Parameter verändern.
Natürlich geht auch ein Fimwareupdate des MKs perfekt und schnell über BT.


Alle Einstellungen werden über ein Terminalprogramm mit dem Hayes Befehlssatz (AT Befehle) gemacht. Die Einstellungen bleiben permanent, auch ohne Versorgungsspannung. Alle Befehle sind im Datenblatt ausführlich dokumentiert.

Die AT-Befehle um eine Verbindung vom MK zum Rechner herzustellen sind:

Für das MikroKopter-Modul:
ATE0 Echo Aus
ATR1 Device ist Slave
ATL4 57600 Baud
ATQ1 Rückmeldungen ausschalten (Die FlightCtrl könnte durch einen falsch interpretierten Befehl während des Fluges einen Reset auslösen.)

Für das PC-Modul:
ATE0 Echo Aus
ATR0 Device ist Master
ATL4 57600 Baud

Der PC connected automatisch wenn das MK-Modul eingeschaltet ist

ATZ0 setzt das Modul wieder in den Grundzustand und auf 19200 bps zurück.
ATZ1 setzt das Modul wieder in den Grundzustand und auf 9600 bps zurück.

Das BTM-222 im Einsatz auf meinem MikroKopter ist hier (klick mich) zu sehen.

Das BTM-222 funktioniert mit der FlightCtrl alleine oder in Kombinatition mit dem MM3 oder der Navi-Ctrl und dem MK3Mag.
Es läßt sich auch pinkompatible an den Debugport der Navi-Ctrl anschließen. Dort stehen über das Koptertool recht interessante Informationen zur Verfügung.

Update:
Ab der MikroKopterversion vom 18.12.2008 (NaviCtrl V0.12i - FlightCtrl V0.71h - MK3Mag V0.21b - MikroKopter-Tool V1.58) ist der serielle Zugriff und Update auf FC, MK3Mag und GPS durch die Debug-Schnittstelle des Naviboards möglich.(d.h. kein Umstecken mehr notwendig) Zwischen FC und NC kann man auch im Flug umschalten, um Daten zu betrachen.


Das BTM-222 funktioniert auch mit dem ARM-o-Kopter einwandfrei. Die Setupparameter können betrachtet und verändert werden, Settings können geladen und gespeichert werden, ebenso läßt sich der ARM7 flashen. Natürlich muß die Baudrate auf 38400 Baud eingestellt sein.

Ansonsten läßt sich das Modul auch sehr gut für die "Remote-Anbindung" eines seriellen Displays z.B. ein eDIP-Display verwenden oder immer dort, wo ein serielles Kabel durch eine Funkstrecke ersetzt werden soll.

 
 
   
   
Linie
   
   

Hersteller:

Rayson


Download der Datenblätter:

BTM-222 Datasheet

 

 
 
 
Linie
 
So fing es an: Eine einseitige selbstgefertigte Platine
 
   
   
BTM-222 Bluetooth-Funkmodul BTM-222
   
BTM-222 unb. Platine Oben: Die bestückte BT-Platine V1.8

Links: Die unbestückte BT-Platine
   
BTM-222 Anschlüsse

Die Anschlußbelegung der Bluetooth-Platine
Als Antenne dient ein 5,5 cm langer Draht
Das Modul ist auf 57600 Baud eingestellt

Die Baud Rate ist von 4800 Baud bis 460,8 !! Kbps einstellbar


 
BTM-222 Schaltung
Die Schaltung der BTM-222 Platine
   
BTM-222 Board Das Board
 
BTM-222 offen
BTM-222 Modul
   
Das BTM-222 von innen
 
 
BTM-222 v1.8 Das BTM-222 Modul in der V1.9
   
BTM-222 mit Wannenstecker Das BTM-222 Modul am MikroKopter angeschlossen:

Hier sieht man links oben den WSL 10SK Wannenstecker, 10-polig (FA. Reichelt) in Schneidklemmtechnik. Er stellt den Erweiterungsport SV1 der FlightCtrl zur weiteren Verwendung zur Verfügung.

Dort wird die SerCon oder das Bluetoothmodul angeschlossen. Wenn man auf die Stifte des Wannensteckers sieht, ist Pin1 oben rechts, Pin2 darunter.

Die Verbindungen von SV1 (jetzt der Wannenstecker) zum BT-Modul:

Pin 1 RXD von SV1 nach BTM-222 TxD
Pin 9 TXD von SV1 nach BTM-222 RxD
Pin 2 +5V von SV1 nach BTM-222 +5V
Pin 7 GND von SV1 nach BTM-222 GND

Ab der MK Version vom 18.12.2008 wird das BTM-222 Modul über die Debugschnittstelle des Navi-Boards angeschlossen. Alle MK Platinen sind über das Navi-Board erreichbar. (bis auf die Regler)