Hier möchte ich das neue Funkmodul HR433.868 für den Modellbau vorstellen. Die Grundlage bildet der Si1000 Chip von Silicon

Laboratories Inc.

Hope Microelectronics verwendet den Si1000 bei seinen nur 16x20 mm großen RF

Transceivermodulen der Baureihe HM-TRP.

Sie sind mit einer Led Statusanzeige und einem UART Interface ausgestattet und

bilden die Grundlage des Funkmoduls.

Komplettiert werden die HM-TRP Module durch einen 3,3V Spannungswandler und

Levelshifter auf dem Eingang und auf dem Ausgang. Die Antenne wird über eine

SMA-Buchse verbunden.

Die Module sind für die ISM Frequenzen 433/470/868/915 MHz verfügbar. Hier in Europa sind allerdings nur die Frequenzen 433 MHz

und 868 MHz interessant.

Die maximale zugelassene Sendeleistung mit einem Duty cycle von 100 % beträgt bei 433 MHz ERP 10 mW, bei 868 MHz dürfen es 25

mW sein.

Wenn das Puls/Pausenverhältnis (Duty cycle) nur 10% beträgt, darf bei 868 MHz die Sendeleistung bis zu 500mW betragen.

(ERP: effektiv abgestrahlte Leistung, engl. effective radiated power ist das Produkt der in eine Sendeantenne eingespeisten Leistung multipliziert mit deren

Antennengewinn relativ zu einem Halbwellendipol)

Mit dem 433 MHz Funkmodul lassen sich, aufgrund der besseren Ausbreitungsbedingungen, enorme Reichweiten erzielen. Aber auch

das 868 MHz Modul schlägt das Wi.232 in der maximalen Reichweite.

Das HM-TRP beherrscht alle Betriebsarten, die für eine zuverlässige Datenübertragung nötig sind:

receiver sensitivity to -121 dBm

transmit power up to 20dBm (100mW)

transparent serial link

air data rates up to 250kbps

MAVLink protocol framing and status reporting

frequency hopping spread spectrum (FHSS)

adaptive time division multiplexing (TDM)

support for LBT and AFA

configurable duty cycle

builtin error correcting code (can correct up to 25% data bit errors)

demonstrated range of several kilometres with a small omni antenna

can be used with a bi-directional amplifier for even more range

open source firmware

AT commands for radio configuration

RT commands for remote radio configuration

adaptive flow control when used with APM

based on HM-TRP radio modules, with Si1000 8051 micro-controller and Si4432 radio module

433 / 868 MHz Long Range Funkmodul - serielle RS232 Funkübertragung mit sehr hoher Reichweite

Long Range RF Transceivermodule der Baureihe HM-TRP mit bis zu 100 mW Sendeleistung

Falls jemand Interesse an den Funkmodulen hat, bitte kurze E-Mail an mich.

Mikrokopter - Quadrokopter - Hexakopter - HEXROTOR

AVR Microcontroller Projekte - Funkmodule - Modellbau - Video und Fototechnik

eine private Webseite von DF5JY (micropet)

plischka.at  hexakopter.de  hexrotor.de
MIT UNSEREN MIKROKOPTERN KANN IHRE KAMERA FLIEGEN

Das PC-seitige Funkmodul (Groundmodul) kann direkt in

einen USB Anschluss eingesteckt werden. Windows

erkennt den FTDI  Chip und installiert den virtuellen COM

Port.

Das Funkmodul “am anderen Ende”  hat 5V TTL kompatible

Ein und Ausgänge. Es kann direkt mit dem Mikrokopter,

APMCopter oder einem Mikroprozessor verbunden werden.

So sieht das Verbindungskabel für einen MK aus.

Die linke Seite wird auf den Debug-Port der Navi-Ctrl

aufgesteckt, die  rechte Seite kommt ins Funkmodul.

Als Antennen stehen zwei Ausführungen sowohl für 433

MHz als auch für 868 MHz zur Verfügung :

  50 mm Länge gain 2,5dBi

100 mm Länge gain 3.0dBi

Jetzt ist das HR433.868 auch für 868 MHz verfügbar. Die Stiftleiste hat die gleiche Belegung wie das Wi.232 Modul.

Funkmodule haben den großen Vorteil gegenüber BT Modulen, dass es keine aufwendige Kopplung zwischen den

Modulen gibt. Einfach Einschalten, die Module finden sich automatisch auf Grund ihrer eingestellten ID und fertig.

Auch die erzielbare Reichweite von Funkmodulen ist erheblich größer als die von Bluetoothmodulen.

Das HR433.868 Funkmodul ist pinkompatible zum Wi.232 und zum BTM-222 Modul. Wer vorher das Wi.232 oder das

Bluetooth-Modul verwendet hat, kann es einfach durch das HR433.868 ersetzen.

Funkmodule können nicht nur beim Mikrokopter oder APMCopter eingesetzt werden. Sie können überall dort verwendet

werden, wo serielle Daten übertragen werden sollen. Beispiel: PC - serielles Display, bidirektionale serielle

Datenübertragung per Funk zwischen zwei Controllern, PC - Werkzeugmaschine (Fräse), PC - Mikrocontroller ...

Preise für die HR433.868 Funkmodule aus der Baureihe HM-TRP: getestet, parametriert und auf 57600 Baud eingestellt. Alle Module können für den Mikrokopter, APMCopter oder den Arm-o-Kopter verwendet werden. Die Module sind TTL kompatibel und können direkt mit einem 3,3 Volt oder 5 Volt µP angesteuert werden. Funkmodule 433 MHz Ground mit USB Anschluss 89 EUR  (sofort lieferbar) Funkmodule 433 MHz Air (für den Kopter) 75 EUR  (sofort lieferbar) Funkmodule 868 MHz Ground mit USB Anschluss 79 EUR  (sofort lieferbar) Funkmodule 868 MHz Air (für den Kopter) 65 EUR  (sofort lieferbar) Aufpreis 100 mW! Modul 10 EUR USB to TTL RS232 Wandler mit USB-Stecker   24 EUR Anschlusskabel Funkmodul - Navi-Ctrl   8 EUR Antenne kurz 50 mm gain 2,5 dBi 12 EUR Antenne lang 100 mm gain 3,0 dBi 15 EUR Versand innerhalb Deutschlands: 5,00 EUR (versichert) oder als Brief 1,50 EUR.

HR Modul Pin1 nach Navi Pin2 +5V

HR Modul Pin2 nach Navi Pin7 GND

HR Modul Pin3 nach Navi Pin1 Sendedaten zur Navi

HR Modul Pin4 nach Navi Pin9 Empfangsdaten von Navi

Die Reichweite

Oft werde ich gefragt: “Wie weit gehen die denn?” Diese Frage lässt sich nicht mit einer einfachen Angabe von x km

beantworten.

Die erzielbare Reichweite aller Funklösungen ist hauptsächlich abhängig von der Antenne, Antennenaufstellungsort,

Empfängerempfindlichkeit, Sendeleistung und der Frequenz.

Auf die Empfängerempfindlichkeit haben wir meist keinen Einfluss. Wir konzentrieren uns auf die Antenne und die

Frequenz.

Für mobile Lösungen setzen wir kurze (ca.50 mm) oder lange (100 bis 200 mm), auf die Frequenz abgestimmte 

Stabantennen ein. Die Antennen sollten möglichst parallel angeordnet sein, was aber beim Kopter meist nicht der Fall

ist.

Wenn es weiter reichen soll müssen wir bei der Bodenstation mit einer Richtantenne arbeiten. Bei einem Wi.232 Modul

mit 25 mW Leistung auf 868 MHz können wir damit die Reichweite von ca. 800 m auf über 4 km erhöhen. Optimal sollte

die Antenne auf einem Stativ stehen und dem Kopter nachgeführt werden.

Bei der Frequenz gilt: je tiefer desto besser. Ein XBee mit 100mW auf 2,4 GHz sieht alt aus, verglichen mit einem

HR433.868 mit 10 mW auf 433 MHz. Hier haben wir bei der Wahl der Module den größten Einfluss auf die erzielbare

Reichweite.

Die maximal erlaubte Sendeleistung ist länderspezifisch.

Leider sind Sie jetzt auch nicht schlauer was die Reichweite angeht, das Thema ist einfach zu komplex um es hier

abzuhandeln.

Meine Empfehlung ist: Eine tiefe Frequenz, viel Ausgangsleistung und ein hindernisfreier Antennenstandort.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie Probleme mit der Reichweite haben, überprüfen Sie bitte ob an dem +5V

Anschluss auch 5,00 Volt anliegen. Eine gemessene Spannung von z.B. 4,5 Volt reicht nicht aus.

Das Groundmodul wird von einem FTDI Treiber angesteuert. Der Treiber begrenzt den zulässigen Strom der USB

Schnittstelle auf 100 - 200 mA. Mit den FTDI utilities  FT_PROG 2.8.2.0 oder MProg 3.5 können Sie den Strom auf 500

mA einstellen. Parameter: Max Bus Power: 500mA

Das hilft speziell bei den Modulen mit hoher Ausgangsleistung.

Noch ein Tipp um das letzte Quäntchen an Reichweite raus zu holen:

Der Eingang unserer Funkmodule ist sehr empfindlich und wird schnell von den in der Nähe befindlichen

Hochfrequenzstörern zugedrückt. Unser Notebook mit Gigaherz schnellen Baugruppen verseucht im Umkreis von

einigen Metern einen sehr großen Frequenzbereich. Auch das USB-Kabel mit seinen 480 MHz sorgt für einen starken

Störnebel.

Die Lösung ist einfach. Man nimmt für die Bodenstation auch ein Airmodul. Dieses wird über ein möglichst langes 4 pol.

Kabel mit einem USB-TTL Wandler verbunden der auf die Notebook USB Schnittstelle aufgesteckt ist. Die Kabellänge

sollte 50 cm bis 200 cm betragen.

Es sind auch noch einige Wi.232 Module verfügbar.

Das Wi.232-R Modul kostet 75 EUR

USB-TTL Wandler
Diese Konstellation bringt die höchste Reichweite: Das Funkmodul und der USB-TTL Wandler sind über ein 4 pol. Kabel miteinander verbunden.
geringere Reichweite: Das Funkmodul kann auf den USB-TTL Wandler aufgesteckt werden.
25.06.2016 Eine Alternative zum HR433.868:

HC-12Mod - ein HC12 Funkmodul mit

modifizierter Firmware

433 MHz 25 mW

Das HC-12Mod Universal-Funkmodul ist die neue Generation der

Multi-Channel Tranceiver Module mit seriellem Anschluß.

433 MHz Funkmodul HC-12 HC-12Mod