letztes Update: 25.06.2009
 
 
Linei
   

MikroKopter MK04

   

Beim letzten Besuch im Bauhaus habe ich für "alle Fälle" ein 2m Stück 10x10 Aluprofil mitgenommen. Letztes Wochenende war nichts viel los und ich dachte mir, ich kann ja schon mal die Ausleger auf Maß schneiden. Ja, dann war noch Zeit für die Bohrungen. Mit zwei Centerplates verbunden, stand auch schon das Gerüst für den MK04. Motoren und die "BL-Kistchen" hatte ich auch noch.

   
Kurzübersicht MK04
Rahmen :
Platinen :
Motoren :
Props :
Sensoren :
Gewicht:

MK45 also 45cm Abstand zwischen den Motoren
FC ME, BL-Ctrl V1.2
EK5-0003B
EPP1045
LEA-4H-GPS, MK3Mag, Funkmodul Wi.232EUR-R
898 g

  Flugzeiten:

xx min mit 1x 2300 mA/h 13,2V LiFePo4 Gewicht: 330g
12 min mit 1x 2800 mA/h 30C 11,1V Lipo Gewicht: 201g
09 min
mit 1x 4000 mA/h 15C 14,8V Lipo Gewicht: 345g
14 min
mit 1x 3000 mA/h 35C 14,8V Lipo Gewicht: 280g
MK04 Es ging so schnell, dass ich vergessen habe von den Zwischenschritten Fotos zu machen.

In der Mitte ist die Bodenplatte der 50er CD-Spindel, eine Konstruktion die sich schon bewährt hat, leicht und extrem robust.

Der Abstand zwischen den Motoren beträgt 45 cm. Somit habe ich die Möglichkeit 8 Zoll, 10 Zoll und 12 Zoll Propeller zu fliegen. Vom Konzept her ist der 10 Zoll Propeller der Richtige.
   
MK04 Die Spannungs und I2C-Verteilerplatine ist schon montiert.
Der BTS555 schaltet locker 165A. Oberhalb vom BTS555 sitzt eine Polymer PTC rückstellende Sicherung Typ PFRA. Die Ledbeleuchtung und zusätzliche Spielereien werden darüber abgesichert.

Mittlerweise gibt eine Miniversion der BTS555 Leistungsschalterplatine.
   
MK04 Diesmal habe ich als Antriebsmotor vier Stück EK5-0003B verwendet.
Die Spannungsleitungen für die BL-Controller haben nur 0,75 mm² und sind durch das Aluprofil verlegt. Dort verlaufen auch die I2C und Ledleitungen.
Die "BL-Kästchen" haben auf der Ober und Unterseite 3,5 mm Bohrungen zur Kühlung der MOSFETs.
   
MK04 Es folgen einige Aufnahmen des Platinenturms

unten die Spannungsverteilerplatine
eine schwarze Kunststofftrennplatte
die FlightCtrl V1.3
die GPS-MM3-BT Basisplatine V1.6
eine Kunststofftrennplatte
das Conrad LEA-4H GPS-Modul
   
MK04 Über der Kunststoffplatte liegt der Conrad GPS LEA-4H Empfänger
   
MK04 Der 2200 mA/h Akku ist unter dem MK mit Klettband befestigt
Das Klettband hat den Vorteil, dass man auch größere Akkus fliegen kann. Es paßt fast alles. Ich fliege manchmal mit einem 3200 mA/h Akku
   
MK04  
   
MK04 Die stehende Platine ist das BTM-222 Bluetoothmodul
   
MK04 Der Lautsprecher sitzt unter den "BL-Kästchen"
   
MK04 Das ist die abnehmbare Kamerahalterung für meine IXUS 75.

Die CHDK Software führt ein Scipt aus, welches alle 2 sec. ein Foto macht.
Nach 400 Aufnahmen schaltet das Script ab.
   
MK04 Ixus Der MK04 mit Kamerahalterung und der Ixus 75
   
MK04 24 superhelle Leds auf jeder Seite zur Richtungserkennung

Nach hinten blau und nach vorne rot leuchtend.
   
MK04 So sieht es von vorne aus.
   
MK04 Auch von vorne.
   
MK04 Und von hinten
   
MK04 In freier Wildbahn
   
MK04  
   
MK04 Die nächsten Aufnahmen sind mit der IXUS 75 vom MK gemacht.
   
MK04 MK04
   
   
   
MK04 Bei der ersten Version der Kamerahalterung war das empfindliche Objektiv sehr nah am Boden, deshalb traute ich mich nicht auf der Wiese zu landen.

Ein beherzter Griff und die Kamera war gerettet.

Die nächsten Aufnahmen sind mit der neuen Kamerahalterung gemacht.
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04  
   
   

 
   
   
   
   
 
Licht mit Leds auf dem MK

Erster Kurztest der neuen Light-Control II

Mich hat schon immer geärgert, dass ich in den langen Wintermonaten, wenn ich nach Hause komme wohl nicht mehr fliegen kann weil es einfach zu dunkel ist.

Aber nun gibt es auch dafür eine Lösung:
Letzte Woche durfte ich die neue Light-Control II vom Quadro-Kopter Shop auf meinem MK testen.

Sunny hat mir einen Prototypen dieser Licht und Effektsteuerung einschließlich einiger Led Stripes zur Verfügung gestellt.

Das Herz der Light Controll II ist ein ATMega32 Prozessor von Atmel. Dieser steuert über 12 unabhängige Ausgänge 12 Led Stripes an, die an den Auslegern des MKs aufgeklebt werden.

Zusätzlich können über zwei weitere Kanäle sogenannte HighPower-Positionslichter vom Programm angesteuert werden. Die benötigten Ledtreiber befinden sich schon auf der Platine.

Die Inbetriebnahme der Platine gestaltete sich recht einfach. Spannung vom Lipo anlegen, die mit Doppelklebeband versehenen Leds auf die Ausleger aufkleben und fertig.

Also echtes Plug and Play.

Man kann, durch Betätigung des Tasters der Platine durch alle Programme "durchzappen".

Ich wollte es aber ein wenig komfortabler haben und die Programme während des Fluges umschalten. Dafür kann man, den RC_IN Eingang der Light Controll II mit einem beliebigen Servoausgang verbinden. Diesen Servoausgang habe ich auf den "Schieber" CTRL6 meiner Graupner MX16s gelegt.

Beim anschließendem Test im Keller, habe ich gedacht, ich werde blind. Kaum zu glauben, wieviel Licht die kleinen SMD Leds abgeben. Wenn jetzt die HighPower-Positionslichter dazukommen, kann ich mein Flugfeld von oben beleuchten.

Etwas tiefer zeige ich Videos vom Nacht und Dämmerungsflug und einige Fotos. Die Leds sind so hell, dass meine IXUS75 damit nicht mehr zurecht kommt.

Mit der Light-Control II gibt es nun endlich eine tolle Lösung für die Fluglage-Erkennung bei Nacht und Dämmerungsflügen.

Aber bitte die Leds nicht während des Fluges ausschalten, das hatte ich bei meinem ersten Test gemacht. In der Nacht ist der MK sofort vom Himmel "verschwunden", erst ein schnelles Betätigen von CTRL6 auf der Fernsteuerung brachte ihn wieder zum Vorschein.



Hier mal ein Auszug aus der Produktbeschreibung des Quadro-Kopter Shops:

Das Modul steuert 12 unabhängige Licht-Kanäle,
jeweils bis zu 10 Meter lange Led Stripes an. ( bei 60 Led´s pro Meter )
und zusätzlich 2 HIGH-POWER Ausgänge für z.B. P4 Led´s.

Die flexiblen LED-Leisten des Light-Control-II-Set haften  
mit ihrer selbstklebender Rückseite auf fast allen Oberflächen.
Sollten Ihne die Set-Streifen zu lang sein, können diese nach jeder 3.ten LED geteilt werden. Durch die Bestückung mit Hochleistungs SMD Leds sind die Led-Stripes extrem hell und können auch am Tage sehr gut wargenommen werden.

An zwei weiteren Kanälen können könne je zwei  High-Power LEDs angeschlossen werden.

Extrem helle Leds sind z.B. die Cree XR-E 7090 R2  mit bis zu 242 Lumen
oder die Seoul Z-LED P4 mit bis zu 240 Lumen.
Diese Leds sollten an den Enden der Ausleger befestigt werden.

Das Modul ist bei Ausliefung mit 10 verschiedenen Effekt / Lichtprogrammen programmiert. Weitere Programme können Sie, sowie verfügbar, kostenlos über den Shop beziehen.

Die Programme können mittels der "SerCon" oder eines USB-RS232TTL Adapters
über die serielle Schnittstelle (UART)  der Light-Control II  in wenigen Sekunden geladen werden.
Das dazu benötigte Programm liegt im SUPPORT für registrierte Kunden zum Download bereit.

Die zur Verfügung stehende Programme können über einen Taster auf der Platine,
einem optionalen externen Taster oder wahlweise über einen
RC-Kanal der Fernbedienung per PPM-Signal aufgerufen werden.
 
Bei einer Mikrokopter "FlightCtrl" kann der Servokanal der Kamerasteuerung zum Progammaufruf genutzt werden.
Dazu das gewünschte Poti im Koptertool eingetragen,
MIN 0 // MAX 250 und  Kompensation 0 einstellen.

Der Anschluß der Light-Control II an die FlightCtrl erfolgt über den Port SV2,
Pin 2 ist der Servoanschluß , Pin 6 ist GND.
Die Versorgungsspannung der Platine entspricht der Akkuspannung ( 3S Lipo ).

Die Platine kann problemlos paralell zu einem vorhandenen Servo angeschlossen werden.
Beim Kameraflug am hellen Tag stört die Ledbeleuchtung nicht und Nachts oder in der Dämmerung fliegt man meistens nicht mit einer Kamera.

 
Mein MikroKopter und ich Video 6 Nachtflug  
   
   
So sieht der MK04 beim Nachtflug aus.

Die Ledbeleuchtung ist echt irre.

Als ich alle Leds ausgeschaltet hatte, war der MK vom Himmel verschwunden, einige Schrecksekunden später war die Beleuchtung wieder an.
 
   
   
Mein MikroKopter und ich Video 07 Dämmerung
   
   
Das ist in der Abenddämmerung aufgenommen.  
   
MK04 MK04
   
MK04 MK04
   
MK04  
   
MikroKopter MK04 Landegestell Mittlerweile hat der MK04 ein Kohlefaser Landegestell bekommen.
Es sieht ein wenig besser als die Kabelbinder aus.
   
   
   
   
 
   
   
Neue Hardware angekommen:
   
Die FlightCtrl ME (MemsEdition)
   
FlightCtrl ME Am 26.01.2009 ist die neue FlightCtrl ME (MemsEdition) angekommen. Passend dazu gab es die neue Software (0.72).

Was ist neu?
- 3x ADXRS610
- 4017, um mehr jitterfreie Servoausgänge zu erzeugen
   
FlightCtrl ME Auf der Rückseite sieht man nur die neuen Gyros vom Typ ADXRS610.
   
FlightCtrl ME Schon etwas voller geworden:

Hier mit den doppelseitigen Stiftleisten, Luftdrucksensor, Kondensatoren und den beiden DC-DC WANDLERN R-78B5.0-1.0 von RECOM.

Das 3-adrige Kabel führt zum Empfänger.
Das schwarz/weiße Kabel geht auf eine 2-polige Buchsenleiste für den Piezo Pieper.
   
MK04 Die FlightCtrl ME im MK04 eingebaut.

Da die Memsgyros empfindlich auf Schwingungen von den Motoren reagieren, muß die FC ME auf Gummipuffer montiert werden.

Alternativ kann man auch versuchen die Motore schwingungstechnisch zu entkoppeln.
   
   
   
Der MikroKopter fliegt im 12cm Band
   
Jeti Duplex 2,4GHz

JETI model 

- DUPLEX -

2,4Ghz System

im MikroKopter eingebaut

  Weitere Infos sind unter Modellbau Jeti Duplex 2,4 GHz für den MikroKopter zu finden.
   
   
   
   
Zwei Fotos vom 17.04.2009 MK04
   
  MK04
   
   
   
   
MK04 02.05.2009

Der MK04 mit neuem Landegestell und der Ixus.
   
MK04 Die Kamera hat keinen Nick/Rollausgleich, sie ist nur mit einem Aluwinkel befestigt.
   
   
   
   
   
   
   

Was kommt jetzt ?