letztes Update: 21.07.2009

Linei
   

MikroKopter MK10

4 Motore, 4 Ausleger - ein Quadro

- der 24h MikroKopter -

   





   
Kurzübersicht MikroKopter MK10

Rahmen: 10x10 Aluvierkant 43cm Abstand zwischen den Motoren
Platine: FC ME
Motore: 4x A20-20L 1050 kv 200 Watt Brushless Motor, Gewicht: 57g, max Strom: 26A, 14-poliger Aussenläufer
Regler: 4x BL-Ctrl V1.2
Props: EPP1045 10"

eingebaute Sensoren:
GPS LEA-4H-GPS
Kompaßsensor MK3Mag
Funkmodul Wi.232EUR-R

Sonstiges: BTS-555-Platine
Gewicht: 802 g
Flugzeit: 13 bis 14 min
   
   
   
So schnell enstand bei mir noch kein MikroKopter, gestern im Bauhaus die 10x10 Alustangen gekauft, heute schon in der Luft.

Es gibt auch weniger Fotos. Der Aufbau ist mittlerweile zur Routine geworden. Probleme bei der Besfestigung von Komponenten, die beim MK01 noch unüberwindlich erschienen, gibt es nicht mehr.


Einige Sachen haben sich als perfekt und kaum besser lösbar herausgestellt wie z.B. die Unterbringung der Regler im Luftstrom der Propeller in den kleinen Tekogehäusen. Oder die BTS555-Platine samt der Hochstromverkabelung in einem Gehäuse unterhalb des MKs, um Störquellen möglichst weit vom Kompass und dem GPS-Empfänger zu haben.

   
   
   
   
Mikrokopter MK10 Die Basis des Mikrokopters:

2 Centerplates und 4 Aluausleger mit M3 Schrauben und Sicherungsmuttern verbunden.
   
Mikrokopter MK10 Dieses Kästchen trägt die Stromverteilerplatine mit dem BTS555, die Verkabelung und den Ein/Aus-Schalter.

In die CD-Spindel führen nur noch 0,14 mm² Leitungen für die Spannung der FC, I2C und den Summer. So ist das Magnetfeld der Hochstromleitungen etwas weiter vom Kompass entfernt.

Auch das wechseln der FC oder der Navi geht durch die geringe Anzahl von Leitungen sehr schnell.
   
Mikrokopter MK10 Schon fertig.

Das Landegestellt besteht wieder aus Drachenverbindern und CFK-Stäben. Die Stäbe werden auf Länge geschnitten und einfach zusammengesteckt.

Der gelbe Draht ist eine der Diversityantennen des Jeti Duplexempfängers. Eine Antenne ist horizontal im MK verlegt, die andere schaut vertikal aus dem MK raus.

Diesmal hat auch eine 25-er CD-Spindel gereicht alle Platinen unterzubringen.
   
Mikrokopter MK10 Die Steuerzentrale:

Bewährte MK-Elektronik
FlightCtrl, NaviCtrl, MK3Mag, MK-GPS

Der MK10 fliegt mit dem Jeti Duplex Empfänger auf 2,4 GHz.
Der Duplex-Receiver sendet bei einem Reichweitenproblem ein Signal zum Sender. Man hat dann noch genügend Reserven um den MK wieder etwas näher zu holen. Bisher konnte ich die maximale Reichweite aber noch nicht erreichen.

Telemetriedaten werden auf 868 MHz übertragen. Auf dieser Frequenz arbeitet auch das FollowMe-Modul.
   
Mikrokopter MK10 Der MK10 von unten.

Rechts in dem schwarzen Gehäuse ist der Ein/Aus-Schalter zu sehen. Er schaltet über einen BTS555 den Strom für die Regler und den Rest der Elektronik.

Zusätzlich gibt es noch einen Kippschalter um die beiden roten P4 Leds und die blauen Ledstripes einzuschalten.

Der Strom für die Leds führt über eine rückstellende Sicherung um den Betrieb der FC im Fehlerfall nicht zu beeinträchtigen.
   
Mikrokopter MK10 Die BL-Regler sind in den kleinen Teko-Gehäusen genau unter den Motoren. 16 Luftlöcher sorgen dafür, dass es den Reglern im Betrieb nicht zu heiß wird.
   
Mikrokopter MK10 16.04.2009 18.00 Uhr

Der MK10 in freier Wildbahn.
   
   
   
Mikrokopter MK10 Und er fliegt!

   
MK10 Ich habe noch zur Richtungserkennung blaue Ledstripes, die nach hinten leuchten, seitlich an den Auslegern angebracht.

Zusätzlich sind vorne und hinten die beiden farbigen Tischtennisbälle auf 3mm Kohlefaserstäben befestigt.

Mit dem großen Landegestell konnte der MK10 beim Landen nicht mehr umkippen, es war mir aber zu hoch.
Hier hat er ein 4cm kürzeres Landegestell.
   
MK10 19.04.2009 Superwetter

An den hinteren Ausleger sind noch 2 rote P4 Leds montiert.
Da der Kühlkörper recht klein ist, habe ich den Strom auf 120 mA begrenzt.

Die Leds kann man gut aus größerer Entfernung auch bei Sonne erkennen.

Zwei Tischtennisbälle verwirren nur, der hintere ist wieder entfernt worden.

   
   
   
   
02.05.2009  
   
JETI DUPLEX R easy Kopter Summensignalempfänger eingetroffen
   
   
   
Jeti Duplex Da ist er nun, der neue Jeti Summensignalempfänger.
   
Jeti Duplex Der neue Jeti Summensignalempfänger im MK10 eingebaut.
   
Jeti Duplex Noch massig Platz frei im MikroKopter.
   
Jeti Duplex Die Inbetriebnahme ist völlig unspektakulär, er funktioniert einfach.
   
MK10 FC Me 19.05.2009

Der MK10 hat heute eine FC ME bekommen
   
MK10 FC Me Man sieht es ihm nicht an. :)
   
MK10 Die Flugeigenschaften des MK10 sind ausgezeichnet.

Die A20-20L Motoren haben eine extrem hohe Leistung.

Die BL-Regler werden durch die perfekte Propellerkühlung nicht einmal handwarm.
   
   
MK10 GPS Antenne MK-GPS mit "Groundplane Antenne"

Diese einfache Veränderung der MK-GPS Platine bringt im u-center Tool eine sichbare Erhöhung der Empfangsfeldstärke.
Die Radials bestehen aus 0,5 mm² isolierter Kupferleitung.

Störfelder von unten werden etwas abgeschirmt.

Eine gute"kostnix" Verbesserung mit geringem Gewicht.
   
   
Update: 21.05.2009  
   
Motore: 4x EMAX BL2215/25 950 kv 214 Watt Brushless Motor, Gewicht: 59g, Strom 8 - 13A, max Strom: 15A/60s, 14-poliger Aussenläufer, Widerstand 270 mOhm
Props: APC Slowfly Propeller 10x4,7

Flugzeiten:
12 min mit 1x 2800 mA/h 30C 11,1V Lipo Gewicht: 201g
16 min mit 1x 3000 mA/h 35C 14,8V Lipo Gewicht: 280g
   
MK10 Der MK10 hat nun auch die EMAX BL2215/25 und die APC Slowfly Propeller bekommen.

Die HackerClones haben bei 4s Betrieb eine zu hohe Stromaufnahme.
   
MK10 Jetzt sind alle Kopter 4s tauglich.
   
 
 
 
 
 
 
to be continued...