letztes Update: 14.04.2009

Linei
   

MikroKopter MK9-Y6

6 Motore und nur 3 Ausleger in Y-Form

   





   
Kurzübersicht MikroKopter MK9-Y6

Rahmen: 10x10 Aluvierkant 50cm Abstand zwischen den Motoren
Platine: FC ME,
Motoren: 6x Hacker A20-20L 1050 kv 200 Watt Brushless Motor, Gewicht: 57g, max Strom: 26A, 14-poliger Aussenläufer
Regler:6x BL-Ctrl V1.2
Props: EPP1045 10"

eingebaute Sensoren:
GPS LEA-4H-GPS
Kompaßsensor: MK3Mag
Funkmodul Wi.232EUR-R

Abfluggewicht: 1140 g mit 2200 mA/h LiPo
Flugzeit: 11 bis 12 min
   
   
   
Im Dezember 2008 hat uns Holger mit einem OctoKopter gezeigt, dass es auch möglich ist von der der normalen Form des QuadroKopters abzuweichen. Das Flugverhalten des Octos weicht nicht wesentlich vom dem des einfachen Quadros ab.

Bauartbedingt ist der Octo aber sehr groß und für mich zu unhandlich. Dann gibt es noch den X8, einen Quadro mit 8 Motoren oder den Y6. Die Y-Form sieht sehr auffällig aus und gefällt mir sehr.
   
   
   
   
   
   
MK-Y6 Die Grundlage für den Y6 ist eingetroffen. Sehr Edel !

Das Materiel kommt von Harald aus dem MK-Forum.

Die Ausleger sind eloxiert. Die Länge von 215mm ergibt einen Motorabstand von 40cm, die 245mm langen Ausleger ergeben 50cm Motorabstand.

Die gefrästen Motorträger können einfach in das 10x10mm Alu eingesteckt werden. Eine M3 Schraube verriegelt sie.

Die gerästen Centerplates sind in einer CFK Edelausfühung gefertigt.

Es wird nicht alles gebraucht, ich weiß noch nicht ob ich 40 oder 50cm Motorabstand verwenden soll.
   
Holgerregler Die Regler sind bereits geflasht
   
HackerClons 6x Hacker A20-20L 1050 kv 200 Watt Brushless Motor auf Motorhalter montiert.
   
MK-Y6 Nur mal zusammengesteckt, damit man erahnen kann wie er einmal aussieht.
   
MK-Y6 Ich habe mich entschlossen den Y6 doch mit 50cm Motorenabstand zu bauen.
   
MK-Y6 Die Centerplates in CFK Edelausfühung
   
MK-Y6 Das Gehäuse für die Regler und die Motoren sind montiert.

Die Verteilerplatine kommt in das Reglergehäuse, damit sind die Kabelverbindungen kürzer und die Hochstrom führenden Kabel sind weiter von der Steuerelektronik entfernt.

Für die FlightCtrl und die Navi habe ich wieder die 25er CD-Spindel ausgewählt. Das ist nicht so schön, aber ein besseres Gehäuse habe ich noch nicht gefunden.

Vielleicht gibt es die TEKO-Gehäuse mal in einer passenden Größe.
   
Y6 Die Silikonleitungen von den Motoren zu den Reglern sind durch einen 8mm Schlauch geführt.

Das Gewicht beträgt bisher 660g.

Das Landegestellt besteht aus Drachenverbindern und CFK Stäben von 3mm und 4mm.
   
Y6 Hier sieht man schön die perfekt gefrästen Motorträger.

Leider machen die 6 Motorleitungen die Optik wieder zunichte.
Um die Ausleger einfacher wechseln zu können, sind die Leitungen nicht durch den Aluvierkant verlegt.

An den Motoren habe ich die 3,5mm Goldkontaktstecker gelassen.
   
Y6  
   
Y6 Die Steuerzentrale:

FlightCtrl, NaviCtrl, MK3Mag, MK-GPS

Der Y6 fliegt mit dem Jeti Duplex Empfänger auf 2,4 GHz.

Telemetriedaten werden auf 868 MHz übertragen.
,  
Y6 13.04.2009 23.00 Uhr Abflugbereit!

   
Y6 14.04.2009 17.00 Uhr

Der Y6 in freier Wildbahn.
   
Y6 Und er fliegt!

Das Flugverhalten ist ganz anders als beim Quadro.

Die Steuerung ist extrem direkt, trotz Expo und Stickwertreduzierung.

Dank der 6 HackerClons hat der Y6 eine sehr hohe Kraftreserve.
   
Y6 Y6
   
   
Fazit:

Der Y6 ist ein tolles Spaßgerät mit etwas anderen Flugeigenschaften als ein Quadro und toller Optik. Das Experiment hat funktioniert. Für mich war es so etwas wie eine Machbarkeitsstudie.

Trotzdem werde ich das Konzept des Koax-Antriebs nicht weiter verfolgen.

Ich sehe folgende Nachteile: Geringerer Wirkungsgrad des Koax-Antriebs, Gefahr für die Hände beim Fangen des Kopters.
Bei einer unglücklicher Landung bricht immer ein Propeller ab oder der Motor wird vom Motorträger gerissen und ich kann die Regler nicht mehr unter die Motore legen.