letztes Update: 29.03.2012

Linei
   

MikroKopter PT4, PT6 und PT8

aus der Kopter System Serie

   





PT8
Foto: Johannes Thor
   
   
   
   
Viele MK-Piloten schätzen den MK12hexa System oder den MK11octo System
als zuverlässigen "Lastesel" für ihre Kamerasysteme.

Wir haben den MK12hexa und den MK11octo weiterentwickelt und stellen hier den
PT4, PT6 und den PT8 vor.

Der PT4 ist ein Quadrokopter, der PT6 ein Hexakopter und der PT8 ein Octokopter.
PT, PTx oder PT-Kopter ist der gemeinsame Name.

Der Zusatz PWR oder XL bezeichnet die Power-Serie mit extra starken Motoren.

   
   
Das Ziel bei der Entwicklung des MK12hexa war es, ein zuverlässiges Flugsystem zu bauen, welches in der Lage ist größere Lasten wie eine Foto oder Film-Kamera zuverlässig zu tragen und zu positionieren.

Grundlage für diesen Hexakopter ist die bewährte MK-Elektronik der Firma HiSystems GmbH. Verwendet werden hochwertige Gyroskope in MEMS-Technologie, ein 3-Achsen Beschleunigungssensor, ein 3D-Kompassmodul, ein GPS-Modul und ein Telemetriemodul. Schnelle Brushless-Regler versorgen die kräftigen Motore mit dem nötigen Strom.

Alle Komponenten sind auf 4s Technologie optimiert.

Wir wollten nicht den gleichen Fehler wie viele Handyhersteller machen - drei Features rein, aber zwei wieder raus.
Der PT ist eine konsequente Weiterentwicklung unseres bewährten MK12hexa System.

Der PT besteht, wie alles Systemkopter aus zwei Teilen. Das Frame ist der Rahmen oder das "Fahrgestell" des Kopters.
Die Elektronikkuppel enthält die Steuerungsplatinen für den PT.

Wir haben die Befestigung der wechselbaren Elektronikkuppel geändert. Der Kuppelwechselt dauert jetzt weniger als 20 sec. ! Das neu gestaltete Click-and-Play System macht es möglich auch im Gelände schnell zwischen verschiedenen Frametypen zu wechseln.

Die Kontaktierung erfolgt über ausgesuchte, hochwertige D-Sub Verbinder mit einer sehr hohe Anzahl von Steckzyklen.

Die Elektronik in der Kuppel ist jetzt doppelt schwingungsgedämpft gelagert.

Als Schutz für die wertvolle Elektronik wird eine, im Tiefziehverfahren hergestellte, glasklare, hochstabile Kuppel verwendet.

Die Kuppel wird mit drei Winkeln auf dem CNC-gefrästen Boden befestigt.

Jeder PT hat ein Videoübertragungssystem eingebaut. Eine Cinchbuchse nimmt das Video-out Signal der Kamera auf und überträgt ein Livebild auf den Monitor der Bodenstation.

Seit 2011 gehört der Videosender nicht mehr zum Mikrokopter, sonder zum Kamerahalter. Wir verwenden nun anstelle des 1,2 GHz Senders einen Sender auf 5,8 GHz.

Der Kopter ist mit dem MK-Basismodul ausgestattet. Es beinhaltet einen Heckblitzer oder Heckscheinwerfer mit Ledtreiber, rotes Positionslicht bei Motorlauf an den hinteren Auslegern, LiPowarnung, eine Überstromsicherung für die MK-Elektronik und eine weitere für die restliche Elektronik sowie eine 9V Spannungsversorgung für den Videosender.

Zusätzlich stehen 12V über einen elektronischen TRACO-Regler zur Verfügung, dieser wird auch für die Spannungsversorgung der Led-Stripes verwendet. (konstante Helligkeit, auch bei Spannungen über 25V)

Jeder PT stellt einen Optokopplerausgang für die Kameraauslösung zur Verfügung. Dieser Ausgang kann mit dem Fernauslösereingang der Kamera verbunden werden. Der PT hat eine 3,5 mm Klinkenbuchse, die Kamera häufig eine 2,5 mm Buchse. Die beiden Buchsen werden einfach durch ein passendes Kabel verbunden. Über einen Kanal des Senders kann nun die Kamera im Flug ausgelöst werden. Der Auslöserausgang läßt sich auch von der Mikrokopterelektronik auslösen z.B. für Panorama-Aufnahmen.

Die Versorgungsspannung des Mikrokopters wird über einen HIGH-CURRENT-PROFET vom Typ BTS555 mit Strommessausgang (IS) geschaltet. Der BTS-555 wird mittels eines Kupferkühlkörpers passiv gekühlt.

Als Fernsteuerempfänger nutzen wir den 2,4 GHz Jeti Duplexempfänger oder einen 2,4 GHz GR16 HoTT Empfänger. Über den vorhandenen Rückkanal werden damit Telemetriedaten, wie Spannung, Strom, Leistung, verbrauchte Kapazität, Entfernung, Richtung, Feldstärke usw. zur Bodenstation übertragen.

Optional ist der PT mit einem Wi.232EUR-R Modul und einer abgestimmten externen Antenne mit SMA-Anschluß bestückt. Damit verfügt der PT über eine serielle RS232 Funkübertragung mit hoher Reichweite (1,6km laut Hersteller) zur Bodenstation.

Über die Funkverbindung lassen sich im Koptertool die Parameter beobachten, die Settings lesen, speichern und die MK Platinen auch flashen. Ein weiter Leckerbissen ist das sogenannte Wegpunktfliegen z.B. mit Mission Cockpit oder der integrierten Lösung im Koptertool.

Für den Antrieb verwenden wir den hochwertigen Aussenläufer PT3535 oder MK3638. Er hat 820KV und wiegt nur 99 Gramm und ist dreifach kugelgelagert.

Das bewährte Landegestell aus 8mm starken, schwarzen CFK Rohr sorgt für zuverlässige Standfestigkeit, auch auf unebenen Boden. Ausserdem bietet es eine tolle Optik.

Ein typischer PT-Kopter besteht aus folgenden Komponenten:

Hexakopter PT-6 V2.1 Frame
* Hexa Frame mit Aluauslegern und gefrästen CFK Centerplates
* Elektronikkuppelbefestigungen und Kontaktierung
* Ledstripes und High-Powerled zur Lageerkennung
* 6x MK3638 Brushless Motor
* 6x BL-Ctrl V2.0
* 6x Props: APC Slowfly Propeller 12x3,8
* Silikon- Versorgung- und Motorzuleitungen
* Spannungsverteilerplatine mit dem elektronischem Ein-Aus-Schalter BTS-555
* MK Basis RECOM/OPTO Modul mit 1A/32V Spannungsregler.
Es beinhaltet einen Optokoppler geschützten Kameraauslöseausgang, eine Heck-Led Beleuchtung mit Ledtreiber,
Positionslicht bei Motorlauf, LiPowarnung, eine Überstromsicherung für die MK-Elektronik und eine weitere
für die restliche Elektronik sowie eine 9V Spannungsversorgung für den Videosender. Zusätzlich ist ein 12V Ausgang vorhanden.
* Wippschalter zum Ein und Ausschalten des Kopters.

komplett bestückte WECHSELBARE Elektronikkuppel
* gefrästes CFK Centerplate mit D-Sub Steckverbinder
* im Tiefziehverfahren hergestellte, glasklare, hochstabile Kuppel inc. Befestigungsmaterial
* Flight-Ctrl ME V2.1
* Navi-Ctrl V2.0 mit Kompassmodul
* MK GPS V2.1
* Luftdrucksensor MPX 4115A
* 2.4 GHz Graupner GR-16 HoTT Empfänger oder 2.4 GHz Satelitenempfänger Jeti Duplex RMK
* Wi.232EUR-R Telemetriemodul zum parametrieren, flashen und Wegpunktfliegen
* SMA 868 MHz Antenne

Da alle PT-Kopter mit der gleichen Elektronikkuppel ausgestattet sind, bieten sie natürlich alle die gleiche Funktionalität wie z.B:

Höhenregler (Altitude control) über Schalter oder Poti

GPS Mode Control über einen 3-Wege Schalter:
Free
PositionHold
ComingHome

CareFree

Kameraauslöser über Schalter und über die Software

Wegpunktfliegen nach Karte

Bei vorhanden sein eines Fotohalters:
Automatischer Nick und Rollausgleich, manuelle Nicksteuerung über ein Poti

Vielen Funktionen kann einfach ein Schalter oder ein Poti des Senders zugeordnet werden. Häufig erfolgende Softwareupdates fügen der Betriebssoftware ständig neue Funktionen hinzu.


Allgemeine Infos über Mikrokopter:

Einen Mikrokopter zu starten, fliegen und zu landen ist recht einfach. Nach einer kurzen Einweisung gelingt das auch ungeübten Piloten.

Das Fliegen eines Mikrokopters ist nicht zu vergleichen mit dem Fliegen eines Modellhelis.
Um mit einem Heli umzugehen, bedarf es schon einiger Wochen oder Monate intensiver Übung.

Durch das Zusammenspiel mehrerer Mikroprozessoren, Gyroscope, Beschleunigungssensoren, Kompass und GPS fliegt der Mikrokopter extrem eigenstabil.

Beim Loslassen aller Steuerknüppel steht er gerade und verharrt an der Stelle. (Position-Hold).
Sollten Sie einmal die Orientierung verlieren und nicht mehr wissen wo vorn und hinten ist, bringt das Einschalten von "Coming-Home" den Mikrokopter an den Startplatz zurück.

Auch sehr interessant: Alle relevanten Daten des Fluges werden auf einer Micro-SD Karte aufgezeichnet.

Einsatzgebiete:

Manchmal muss es einfach eine Luftbildaufnahme sein. Größere Objekte können nur aus der Luft komplett abgebildet werden.
Details der Umgebung sind nur aus der Luft in ihrem Zusammenhang zu sehen.

Je nach Anwendungsfall können folgende Kamerasysteme verwendet werden:

hochauflösende Digitalkamera
16:9 HD-Videokamera
Infrarotkamera
Restlicht-Videokamera s/w
Wärmebildkamera

Denkbar sind auch Live-Videoübertragungen auf Videoleinwände oder Beamer.


weitere Einsatzgebiete:

* mein Favorit: Eine Hochzeit in einem alten Schloss aus der Luft zu filmen
* Monitoringaufgaben im Umwelt- und Naturschutz
* Landwirte können Bodendaten schnell und flexibel erheben und die Düngung an die lokalen Erfordernisse anpassen
* Dokumentationszwecke im Rahmen einer Tätigkeit als Architekt oder Bauleiter
* für Inspektionsflüge und Bauzustandsdokumentationen
* Luftbildarchäologie
* Denkmalschutz
* schnelle und günstige Verfügbarkeit von Fotos für Gutachter und Sachverständige
* Immobilienmaklern steht innerhalb von Minuten eine Rundumansicht Ihrer Objekte zur Verfügung


   
   
   
Der PT im Detail:

 
 
 
 
 
Das Herz des PT-Kopters - die Kuppel mit den Steuerungsplatinen.
   
PT Serie Kuppel
   
PT Wechselkuppel
   

   
   
   
PT6 Stecksystem 10.11.2010

Bei den aktuellen Modellen der PT-Serie wird die Kuppel mit dem Frame über einen 15 pol. D-Substecker verbunden.

Jetzt können alle 4 Servoausgänge auf eine kleine Platine unterhalb des Kopters geführt werden.

Die Kuppel kann nun ohne das Entfernen der Servokabel gewechselt werden.
   
  Durch das Stecksystem kann man die komplette Elektronikkuppel einfach zwischen den Frames umstecken.

Im Motormixer wird nur noch der Frametyp eingestellt und man kann sofort losfliegen.
   
Kuppelwechsel beim PT-System 09.09.2010

Hier zeigen wir wie schnell man zwischen den Frametypen wechseln kann. Video
   
PT Kuppel Der Jeti-Empfänger ist um nun 90 Grad gedreht. So schauen die Antennen weiter nach aussen.
   
PT4 Frame Der PT4 Quadro ist erst später dazu gekommen.
Es ist ein Spaßflieger, er braucht keine Kamera zu tragen.
   
PT8 Ein PT8 Frame
   
PT Series Alle PTs haben die schwarze Elektronikbox. In der Box ist der Videosender, der elektronische Ein/Ausschalter und ein MK-Basismodul verbaut.

Die linke Klinkenbuchse ist der Fernauslöserausgang, die rechte Cinchbuchse nimmt das Video-Out Signal der Kamera auf.

Das Video Signal der Kamera wird über den eingebauten Sender auf einen Monitor an der Bodenstation übertragen.
   
PT Series Über den Doppelschalter wird der PT eingeschaltet und die Videobildübertragung aktiviert.
   
PT-Kopter Flotte Das ist die ganze PT-Flotte


PT Kopter Flotte
   
PT4 Quadrokopter Ein PT4
   
PT6 Der PT6
   
PT6 PT6
   
PT6 System PT6
   
PT8 Octokopter
Der PT8
   
PT8 Links der PT6, rechts der PT8
   
   
   
13.08.2010  
Neues Landegestell für die PT-Serie  
   
PT6 Der PT6 mit geändertem Landegestell
Das LG besteht aus 8mm Excel Extreme CFK Rohr und ist sehr stabil.

Als Kamera wird hier eine Canon G10 eingesetzt.
   
PT6 PT6
   
PT Mikrokopter PT6 und PT8 mit dem neuen Landegestell
   
PT8 PT8
   
PT Fotos unten: Der PT6 mit dem VStabi für den Camhalter.
   
PT6 mit VStabi PT6 mit VStabi
   
Flyday 09.09.2010

Ein ganz normaler Flugtag Video
   
PT6 mit SLR 11.09.2010

Es geht doch:
Hier trägt der PT6 eine SLR Kamera und einen 5s 5000mA/h Akku.
Die Flugzeit lag bei 10 min.
   
PT6 steckbare Ausleger 26.10.2010

Man sieht es kaum. Dieser PT6 hat abnehmbare Ausleger.

Nach dem Lösen von zwei M3 Schrauben, lassen sich die Ausleger einfach abziehen.
   
   
   
 
   
   
14.09.2010  
Die PT-Serie hat Nachwuchs bekommen  
   
PT8-2 14.09.2010

Der PT8-2 - sieht cool aus oder?

Es gibt etwas neues bei der PT Serie. Heute ist der PT8-2 fertig geworden.

Ein Octokopter mit einer etwas anderen Form. Er ist genau so kräftig wie der PT8, ist aber auf Grund seiner geringeren Größe besser zu transportieren. Durch die kürzeren Ausleger wiegt er etwas weniger, dafür kann er mehr tragen.

Durch den Einsatz von schraubbaren "BL-Kästchen" und einer neuen Lochanordnung lassen sich die Ausleger im Schadensfall ohne Lötwerkzeug wechseln.
   
PT8-2 PT8-2
   
PT8-2 PT8-2
   
PT8-2 Der PT8-2 mit dem geändertem Landegestell aus 8mm Excel Extreme CFK Rohr. Es läßt sich für den Transport einfach abnehmen und auch wieder schnell befestigen.
   
PT8-2 PT8-2
   
PT8-2 PT8-2
   
   
 
 
   
PT8-Mini 24.10.2010

Wieder Nachwuchs in der PT Familie.

Der PT8-Mini - Kraft und Ausfallsicherheit bei minimalen Abmessungen.

   
PT8-Mini Motor 1,3,5 und 7 zeigen nach unten. Die Propeller überlappen sich leicht.
Das Flugverhalten ist genauso gutmütig wie beim großen PT8.

Auch hier lassen sich die Ausleger ohne Lötarbeiten wechseln.
   
PT8-Mini und PT8 Im Größenvergleich: Der PT8-Mini und der normale PT8

Der Gesamtdurchmesser des PT8-Mini beträgt nur 65 cm.
   
PT8 Mini PWR 05.03.2011

Es bietet sich schon fast an:

Ein PT8-Mini PWR

Die Propeller überlappen sich auf einer Länge von 10 cm.
   
   
 
PT6-PWR
   
   
PT6-PWR
   
   
PT6-PWR 31.10.2010


Der PT6-PWR - PWR steht für Power

Er fliegt fast lautlos durch die Luft. Angetrieben von 6 AHM 36-6 Motoren mit 12 Zoll Propellern - ungebremste Kraft auf kleinstem Raum.

Auf dem Foto kann man es schlecht erkennen, die Propeller überschneiden sich einige Zentimeter. Der Durchmesser des PT6-PWR beträgt wieder 65 cm. Die Hochstromverdrahtung ist diesmal in 2,5 mm² ausgeführt.
   
PT6-PWR Der PT6-PWR hat mich heute angenehm überrascht.

Schon lange wollten wir einen kleinen Kopter mit sehr hoher Tragkraft bauen. Geplant waren 120 bis 160 Gramm Motore, die sind aber in hoher Qualität nicht zu finden. Dabei hatten wir schon den richtigen Antrieb in der Schublade - der AHM 36-6.

Damit er bei der niedrigen Drehzahl seine Kraft entfachen kann, haben wir ihm 12x3,8 Zoll Propeller und eine spezielle Propellerhülse spendiert.

Wenn man nicht hinschaut hört man die Motore nicht laufen, auch im Flug ist der PT6-PWR kaum zu hören.

Der Schwebestrom bei 4s beträgt nur 15A. Damit flog er mit meinem alten Turnigy Akku 14 Minuten.

Er hat das Potential Lasten über 2 kG zu tragen. Dafür soll er mit einem 5s Akku versorgt werden um den Strom weiter zu senken.

   
PT6-PWR  
   
   
PT6-PWR Hier ist ein lustiges Video zu sehen. Der PT6-PWR fliegt mit einer 2,6 kG schweren Schlagbohrmaschine.
   
 
PT6-i Sieht aus wie der PT6-PWR, ist aber die schwächere Variante mit den AHM 30-6 Motoren.
Trotzdem ist die Leistung beachtlich.

Der gesamte Schwebestrom bei 4s liegt bei 14A, bei einer Zuladung von 1200 Gramm bei 40A und bei 2600 Gramm Payload bei 60A.

Bei 5s beträgt der Schwebestrom auch 14A, mit der 2600 Gramm Zuladung sind es aber nur 55A.
   
PT6-i Das Flugverhalten ist sehr ausgewogen und ruhig. Der PT6-i schwebt auf 12 Zoll Propellern.
   
PT6-i Über Kopf montiert.

Da die Propeller sich etwas überschneiden, werden die Motore nach oben und nach unten angeordnet. Das Flugeigenschaften ändern sich dadurch nicht.
   
2,6 kG Gewicht Das Testgewicht: es bringt genau 2600 Gramm auf die Waage.

Hier ein kurzes Flugvideo.
 
PT6-PWR 05.12.2010


Der PT6-PWR mit den PT2820/14 Motoren.

Jeder Motor wiegt 149 Gramm.
Das Gesamtgewicht des PT6 erhöht sich damit um ca. 600 Gramm gegenüber den AHM 30-6 Motoren.

Trotzdem liegt der Schwebestrom bei 4s nur bei knappen 19A bis 20A.

Mit dem zusätzlichen 2,6 KG Testgewicht sind es nur 58A, ein toller Wert.

Die Motore haben drei große Lager und laufen sehr leise und rund.

Sie haben wesentlich mehr Kraft als die AHM 36-6 Motore.
   
Motor PWR So sieht unser neuer Motor aus:

Der PT2820/14 hat 860KV und wiegt stolze 149 Gramm.

Er ist für einen Strom vom 30A im Dauerbetrieb und kurzeitigen 37A ausgelegt.
Der Alu-Mitnehmer hat 5 mm Durchmesser.
Damit lassen sich die APC 12x3,7 Propeller bombenfest anschrauben.

Das ist nicht der Motor für "alle Fälle", oder gar ein Ersatz für einen 50 Gramm Motor. Der Rest muss auch stimmen. Ohne Stabiring hat man den Eindruck, dass sich erst der Rahmen vebiegt bevor der Kopter abhebt.

Mit dieser Bestückung lassen sich auch Gewichte von 3 KG tragen. Aber von nichts kommt nichts. Mit einem 5000 mA/h Akku hat man nur eine sehr kurze Flugzeit. Hier sollte man über 2x 5000 mA/h nachdenken.
Motor PWR Hier ein Größenvergleich: links ein Robbe 2827, rechts unser PT2820/14
   
PT6-PWR 08.01.2011


Ein PT6-PWR mit den PT3535 Motoren (100g) und zum ersten mal mit innen liegenden Reglern.

Das Gewicht ohne Akku beträgt 1710 Gramm. Der Schwebestrom beträgt ohne Last 14A, mit 2 KG Last liegt er bei 38A.

Die Flugzeit mit einem alten 4s 5000er Turnigy liegt bei 17 Minuten ohne Last.

Das ist mein Lieblingskopter. Er hat einen hohen Wirkungsgrad bei relativ geringem Gewicht.
Ideal um eine DSLR mit einem lichtstarken Objektiv zu transportieren.

Übrigens verwenden wir ab dieser Baureihe keine fest eingebauten analogen Videosender mehr.

Es wird ein zugelassener digitaler Sender eingesetzt. Er ist nun nicht mehr Teil des Kopters, sonder wird am Camhalter befestigt.
   
PT3535
Diesen Motor werden wir in Zukunft bei den Powermodellen verwenden:

Der PT3535 hat 820KV und wiegt nur 99 Gramm. Er hat einen Durchmesser von 35 mm und eine Höhe von 35 mm.

Er ist für einen Dauerstrom von 17A und kurzfristigen 25A ausgelegt. Der Leerlaufstrom beträgt nur 0,6A.

Er wird langfristig den AHM 36-6 Motor ablösen, den Armin kaum noch liefern kann. (Unsere letzte Bestellung vom Oktober 2010 ist immer noch nicht da, Stand März 2011)
 
PT6-PWR mit Camhalter 06.02.2011

Der PT6 mit Akkufach und Camhalter

Das Akkufach besteht aus Glasfaserverstärktem Kunststoff und ist über Gummipuffer mit dem Kopter verbunden.

Es hat oben einen Lochabstand von 80x80 mm für unsere PT-Kopter.
Auf der Unterseite ist der Lochabstand passend für die Nick/Roll Halter aus dem MK-Shop.

Darunter sitzt der Kamerahalter mit Nick und Rollausgleich.
Er trägt SLRs vom Kaliber einer EOS 550.

Am Sender kann der Kamerawinkel von Nick und Roll über Potis eingestellt werden.

Die MK Elektronik versucht während des Fluges die Lage der Kamera in der voreingestellten Position zu halten (automatischer Nick und Rollausgleich).

Auf dem Akkufach ist der neue digitale 2,4 GHz Videosender montiert.
Von der Kamera geht das Video-Out Signal auf den Sender. Der Sender bekommt seine Spannungsversorgung von 9V über eine Buchse in der schwarzen Elektronikbox.

Der Fernauslöseranschluß der Kamera führt zu einer 3,5 mm Buchse, ebenfalls in der schwarzen Elektronikbox.

Über einen Schalter der Fernsteuerung kann die Kamera ausgelöst werden.
Das Livebild der Kamera wird auf einem 7" Monitor zum Boden übertragen.
   
PT6-PWR Kameramount PT6-PWR Videosender und Camhalter
   
PT6-PWR mit Fotohalter 13.03.2011

Der PT6-PWR mit Fotohalter und Vcontrol V1.0.

Vcontrol V1.0 ist eine Option. Es benutzt zur Dämpfung Luftpuffer und Dämpfer aus Alpha Gel.
   
PT6-PWR Der Fotohalter ist eigentlich für mittelschwere DSLR Kameras ausgelegt.

Die G12 sieht darin fast verloren aus.

03.07.2011

Der Fotohalter hat sich nun mittlerweile auf vielen Kopter auch in der Praxis bewährt. Mit diesem Halter lassen sich Videos aufzeichnen die häufig nicht mehr nachbearbeitet werden müssen.

Die jetzt verwendeten programmierbaren digitalen Servos haben ein Metallgeriebe und die eingebaute Elektronik ist vibrationsresistent im Gehäuse gelagert.

Der Fotohalter wird einfach mit 4 Schrauben auf die im Kopter vorhandenen Gummipuffer oder Metallabstandshalter geschraubt.
   
14.06.2011

Ein P6-PWR mit verlängerten Centerplates. Sie stützen die Aluausleger und geben zusätzliche Stabilität. Die Reglergehäuse sind auf den CPs montiert. Ein Kombihalter am hinteren Ausleger trägt die neue CREE XM-L T6 Powerled (910 Lumen) und den Summer.
   
PT6-PWR PT6-PWR
   
Der Elektronikturm steht auf Dämpfer aus Alpha Gel. Dadurch kommen die Motorvibrationen nicht mehr zu den Gyros und das Flugverhalten wird noch etwas ruhiger.
   
Centerplate PT6-PWR
   
10.07.2011

Die GoPro HD auf dem neuen Fotohalter am PT6-PWR montiert.
   
PT6-PWR PT6-PWR
   
P6 Fotohalter Der Fotohalter aus der Nähe betrachtet.
   
   
   
   
   
   
   
  weitere Infos folgen
   
   
   
   

Impressionen PT-Serie 2010

 
   
PT6 Hexakopter
   
   
PT Octo PT8
   
PT-8 mit EOS 550D Octo PT8
   
Octo PT8 Octo PT8
   
Octo PT8 Octo PT8
   
PT8 Hexakopter PT8 Hexakopter
   
PT4 PT6 System
   
PT6 Hexakopter PT6 System
   
PT6 System PT
   
   
   
   
to be continued...